Content

  • Heiter bis wolkig

    Für den Passagier- und Frachtbereich ist davon auszugehen, dass sich der bisherige Wachs­tums­trend auf dem weltweiten Luftfahrtmarkt fortsetzt. Ebenfalls sind die am Markt zur Verfügung stehenden Erst- und Rückversicherungskapazitäten gestiegen. Diese Entwicklung in Kombination mit der Abwesenheit von signifikanten Großschäden führt zu einer nach­halti­gen Belastung des Prämienniveaus. Unsere langjährige Erfahrung, eine sorgfältige Risiko­selektion und partnerschaftliche Kundenbeziehungen ermöglichen uns, unsere gute Position auch in diesem Marktumfeld zu bewahren.

    Weltweit geflogene Personenkilometerin Milliarden

    Quelle:
    ICAO (International Civil Aviation Organization)
    Der Anstieg des Passagiervolumens lässt die Nachfrage nach Flugzeugen steigen. Für die nächsten 20 Jahre erwartet man eine Verdopplung der weltweiten Airline-Flotte.
    Quelle: Boeing Current Market Outlook 2013 – 2032
  • Vorausschauend durch Risiken navigieren

    Das Transportrückversicherungsgeschäft ist für die Hannover Rück attraktiv. Der weltweite Handel hat sich in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gesteigert und wir erwarten, dass sich dieses Wachstum auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Verbunden mit steigenden Originalwerten und Wertkonzentrationen bedeutet dieser Trend für uns ein Marktumfeld, in dem unsere Rückversicherungslösungen attraktiveProdukte für unsere Kunden darstellen. Unter anderem bedingt durch Großschadenbelastungen in den letzten Jahren liegt unser Fokus in der risikoadäquaten Bepreisung und Strukturierung unseres Rückversicherungsgeschäfts in einem wettbewerbsreichen Markt. Als eines der führenden Rück­ver­sicherungs­unternehmen sehen wir in der Risikoselektion sowie einem fairen und partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden den Schlüssel, um profitable Ergebnisse erzielen zu können.

    Weltweites Handelsvolumenin Billionen USD

    Quelle: IUMI 2013 London – Cargo Fact Sheet
    Neue Schiffsgrößen und Wertkonzentrationen im Transportmarkt erfordern eine genaue Einschätzung des Risikos.
  • Wachsende Märkte

    Studien der Global Earthquake Model Foundation zeigen, dass die Zahl der moderat bis stark durch Erdbeben gefährdeten Personen weltweit bis 2030 um mehr als 30 % anwachsen wird. Im gleichen Zeitraum werden die versicherten Werte in erdbebengefährdeten Regionen überproportional steigen. Dies ist eine Folge steigender Versicherungsdichten und höher­wertigerer Bauweisen die auf steigenden Wohlstand in vielen Ländern der Welt zurück­zu­führen sind.

    Erdbebenexponierung der Welt 2013(Anteil der Weltbevölkerung)

    Quelle: Global Earthquake Model Foundation
    Exponierung in Erdbebengebieten steigt weiter an
  • Langes Leben

    Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die durchschnittliche Lebenserwartung in der westlichen Welt für alle Altersgruppen fast ununterbrochen angestiegen. Für eine kontinuierliche Zunahme der mittleren Restlebenserwartung speziell unter Rentnern sorgten in den vergangenen Jahrzehnten insbesondere der Rückgang des Tabakkonsums und Fortschritte in der Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen. Zu dieser Dynamik, deren Endpunkt noch nicht abzusehen ist, gesellen sich zum Beispiel die Weiterentwicklung von Krebsvorsorge und -behandlungen, sowie ein zunehmend besseres Verständnis chronischer Leiden. Daher gehen wir davon aus, dass der Anstieg auch in Zukunft anhalten wird.

    Entwicklung der Restlebenserwartung 65-Jähriger in Großbritannienin Jahren

    Quelle: Zahlen basieren auf eigenen Berechnungen. Die zugrundeliegenden Daten stammen vom britischen nationalen Statistikbüro (Office for National Statistics, ONS) und der Datenbank HMD (Human Mortality Database).
    Die richtige Vorsorge fürs Alter ist heute aufgrund der stetig steigenden Lebenserwartung wichtiger denn je.
  • Steigende Fallzahlen bei Volkskrankheiten

    Diabetes mellitus zeigt sich an einem zu hohen Blutzuckerspiegel. Wenn keine adäquate Kontrolle erfolgt, führt der Diabetes bei den Betroffenen normalerweise zu deutlich erhöhten Erkrankungs- und Sterberaten. Die weltweite Prävalenz des Diabetes mellitus stieg von 150 Mio. Menschen im Jahr 1980 auf knapp 350 Millionen im Jahr 2008. Es wird davon ausgegangen, dass die Gesamtzahl in den kommenden Jahrzehnten stetig steigen wird. Der Anstieg ist vor allem auf das Wachstum und Altern der Bevölkerung sowie auf den Anstieg altersspezifischer Prävalenzen zurückzuführen. Einer der Haupt­an­stiegs­faktoren der am meisten verbreiteten Form, dem sogenannten Diabetes mellitus Typ 2, ist die weltweite Zunahme des durchschnittlichen Körpergewichts der Menschen.

    An Diabetes mellitus erkrankte Menschenin Mio.

    Quelle: The Lancet, Band 378, Ausgabe 9785,
    Seiten 31 – 40, 2. Juli 2011
    Die stetig steigende Zahl der von Volkskrankheiten betroffenen Patienten stellen Forschung und Medizin sowie die Gesellschaft und die Versicherer vor neue Herausforderungen.
  • Steigende Gesundheitskosten

    Gesundheit ist das höchste Gut der Menschheit. Immer mehr Menschen erreichenein immer höheres Lebensalter, welches Dank des medizinischen Fortschritts immer länger in Gesundheit verbracht wird. Gleichzeitig erhöhen sich mit steigender Lebenserwartung die Gesundheitskosten. So kletterten die Ausgaben in Deutschland im Ge­sund­heits­wesen von 1992 bis 2011 um 85,2 % auf insgesamt 293,8 Milliarden Euro.

    Gesundheitsausgaben in Deutschlandin Mrd. EUR

    Quelle: Gesundheitsberichterstattung des Bundes: www.gbe-bund.de
    Insbesondere neue Behandlungen von Erkrankungen am Anfang und am Ende der Lebensspanne eines Menschen haben zu einer höheren Lebenserwartung beigetragen.
Highlights 2013 Kennzahlen Kennzahlenvergleich

Downloads

Geschäftsbericht 2013 des Hannover Rück - Konzerns

 

Themennavigation *






* Stellen Sie sich Ihren individuellen Bericht aus
den oben aufgeführten und für Sie relevanten Themenbereichen zusammen.

Kennzahlen

1 Auf US GAAP-Basis
2 Angepasst gemäß IAS 8 (Kapitel 3.1 des Anhangs)
Link für Popup

Themennavigation und -sitemap

Fenster schließen





Mit der Themennavigation können Sie sich einen inhaltlich individuell auf Sie abgestimmten Bericht zusammenstellen. Wählen Sie dazu links Ihre(n) relevanten Themenbereich(e) aus und die entsprechenden Inhaltsseiten werden Ihnen in untenstehender Liste angezeigt. Über die dort angezeigten Begriffe gelangen Sie direkt auf die entsprechende Seite.

Mit den „Send“-Button speichern Sie Ihre Themenauswahl und Sie können sich im Online-Geschäftsbericht über die Seitennavigation innerhalb Ihrer Auswahl bewegen. Nicht relevante Seiten werden in der ersten Navigationsebene als inaktiv dargestellt und in den darunter liegenden Ebenen ausgeblendet. Sie können Ihre Auswahl im Bereich "Themennavigation" jederzeit wieder verändern oder aufheben, indem Sie "Themenauswahl aufheben" auswählen.

Mein Geschäftsbericht

Ihre Seite wurde erfolgreich in Ihre Auswahl übernommen. Klicken Sie im Service-Bereich auf "Mein Geschäfts­bericht" um zu Ihrer gesammelten Auswahl zu gelangen.

Link für Popup